Sauerkraut-Suppe mit knusprigen Räuchertofu-Würfeln

02 Jan

Link zum Rezept-Download: Sauerkraut-Suppe mit knusprigem Räuchertofu

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 mittelgroße Kartoffeln – schälen und mittelgrob würfeln
  • 1 große rote Zwiebel – schälen, halbieren und in Halbringe schneiden
  • 2 El Tomatenmark
  • 400 g frisches Sauerkraut
  • 3 Wacholderbeeren
  • Wasser
  • 2 Gläser weiße Bohnen – in ein Sieb geben, kurz abspülen und abtropfen lassen (ich verwende die weißen Bohnen von *nur pur* (demeter) in einem Glas sind 350 g bei einem Abtropfgewicht von 240 g)
  • 200 g Räuchertofu – in nicht zu feine Würfel schneiden – separat anbraten – alternativ passen auch grobe Seitanvürstchen
  • Kokosöl zum Braten
  • Gewürze: etwa Kräutersalz, Sambalolek (nach Geschmack)
  • Frische Petersilie – waschen und grob schneiden oder hacken

Zubereitung

  • Kartoffeln – schälen (falls erforderlich), waschen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden
  • Ein wenig Kokosöl im Topf erhitzen, die Kartoffeln ca. 5 Minuten unter Wenden anbraten.
  • Zwiebelhalbringe zugeben und ca. 3-5 Minuten mitbraten
  • Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten (Vorsicht, nicht zu dunkel werden lassen, da es schnell bitter schmeckt)
  • Sauerkraut und die 3 Wacholderbeeren zufügen.
  • Wasser ggf. mit Gemüsebrühe oder Kräutersalz angießen, so viel, dass die Masse leicht bedeckt ist.
  • 15 Minuten köcheln lassen bei mittlerer Temperatur
  • In dieser Zeit können die Räuchertofu-Würfel angebraten werden
  • Weiße Bohnen zufügen und noch 5 Minuten köcheln lassen
  • Am Ende die gerösteten Räuchertofu-Würfel unterheben

Mit Kräutersalz (wer mag kann auch Räuchersalz einsetzen und nach persönlichem Geschmack mit Sambalolek abschmecken.)

In einen tiefen Teller geben und frische Petersilie darüber streuen.

Viel Freude beim Nachkochen & kreativem oder pragmatischen Verändern.

Herzliche Grüße Sabine von Enjoy plants – Die vegane Eventschmiede

4 Gedanken zu “Sauerkraut-Suppe mit knusprigen Räuchertofu-Würfeln

  1. Hallo Rosie , sorry ich hab deinen Kommentar erst jetzt gelesen, das ist ja super, dass du sie direkt zubereitet hast. Ja stimmt, ich hatte ehrlich gesagt auch überlegt ob ich es Eintopf oder Suppe nenne, aber du wusstest dir ja gut zu helfen. Und das mit der Mayonnaise kann ich mir auch super vorstellen oder alternativ eine Schmandsosse Soße. Hab mich sehr über dein Feedback gefreut, liebe Grüße Sabine

  2. Hallo Sabine, danke. Und du wirst noch mehr lachen, wir haben gerade eben die Suppe gegessen! SEHR lecker. Ich habe ein bisschen mehr Wasser genommen (war mir zu sehr Eintopf) und auch etwas mehr Tomatenmark, aber sonst hab ich mich genau ans Rezept gehalten. Weil meine Männer Majo-Fans sind, hab ich noch ne Knoblauchmajonäse gezaubert, das hat super dazu gepasst. Schmeckt aber auch ohne hervorragend. Ich werde das bestimmt wieder kochen.

  3. *lach* Rosi – gute Frage, das nennt man wohl Betriebsblindheit, ich verwende die weißen Bohnen der Firma *nur pur* (demeter) in einem Glas sind 350 g bei einem Abtropfgewicht von 240 g. Danke für Deine Frage, das Rezept habe ich entsprechend ergänzt. 🙂

Die Kommentare sind geschlossen.